Palast der süssen Träume

image_1image_2image_3

Zutaten für 12 Portionen

Zubereitung

Ich weiss, das sieht ein bisschen wirr aus, hat aber den Vorteil, dass die Torte jedesmal auf den Geschmack der Anwesenden abgestimmt werden kann. Ich habe dieses Prachtstück einmal auf einer Hochzeit und einmal zu einem Jubiläum mitgebracht. Leider dauert es meist lange bis sich jemand traut das Kunstwerk anzuschneiden… Die kuppelförmige Salatschüssel muss im Durchschnitt kleiner sein als der Tortenboden! Schüssel mit Klarsichtfolie auslegen. Roulade in ca 1,5 cm dicke Scheiben schneiden und Schüssel damit auslegen, ein paar Scheiben für den “Deckel” zur Seite geben. Die Kuppel mit fester Creme (Topfen=Quarkcreme mit Früchten und Gelee oder Buttercreme die durch Pudding mehr Festigkeit hat) füllen bis obenhin. Die restlichen Rouladenscheiben als Abschluss drauflegen, mit Klarsichtfolie abdecken, mit einem Brett und oben einem Gewicht (grosse Pfirischdosen eignen sich sehr gut) am besten über Nacht beschweren. Kuppel auf einen grossen Tortenschieber stürzen, Plastik entfernen, und dann mit flüssigem (rotem) Tortengelee übergiessen damit sie nicht austrocknet. Mit den Silberperlen die “Schnecken” in der Roulade nachlegen, das ergibt ein hübsches Muster. Den Tortenboden 2 mal durchschneiden und mit Marmelade oder fester Creme füllen. Torte mit Zuckerguss überziehen, mit bunten Streusel auf der Seite verzieren, mit den Gummistangen Fenster und Türen auflegen. Nach Wunsch mit weiterer Zuckerdeko verzieren. Kuppel vorsichtig in der Mitte plazieren. On Top ein Sternen- oder Mondkeks für den Palast als Abschluss. Fertig ist das Märchenschloss! Oder doch nicht. Jetzt wo ich das Foto wieder hab hab ich gesehen, was noch alles fehlt. Englischer Rasen: den Blätterteig ausrollen, nach Vorschrift backen, mit Marmelade bestreichen und dann noch grünen Zuckerguss darüber. Bäume: Giottokugeln mit Zuckerguss bestreichen und in bunten Streusseln wälzen, mit Zuckerguss auf den Hohlhippen befestigen. Noch besser als Hohlhippen eignen sich aber Fanfare oder Amicelli, die werden im Guss nicht so weich und stürzen dann auch nicht ab… (siehe Foto, und bitte keine hämischen Bemerkungen über den gefällten Baum, meine Freundin, die die Torte bekommen hat, arbeitet in einem Holzgroßhandel, ihr könnt euch vorstellen, was ich mir anhören durfte). Mehrere mit Zuckerguss zusammengeklebte Hohlhippen ergeben einen überdachten Eingang. Man kann hier aber auch bunte Zuckerstangen nehmen. So und nun müsst ihr selber kreativ werden.

Kommentar verfassen